Berliner Straße, seit 1927 Alt-Friedrichsfelde

Die Central-Apotheke, 1876 in Friedrichsfelde gegründet, ist das Werk einer Reihe von Apothekern, jeder von ihnen erfolgreich darum bemüht, seinem Auftrag gerecht zu werden: für die Gesundheit der Patienten, die ihm vertrauten, da zu sein.

Friedrichsfelde war damals die größte Landgemeinde des Kreises Niederbarnim. Es wurde im Norden durch das Dorf Marzahn, im Westen durch Lichtenberg und Rummelsburg, im Süden durch Schöneweide und im Osten durch Biesdorf und die Wuhlheide begrenzt. 1820 lebten hier 596 Einwohner, deren Zahl sich 1840 bereits verdoppelt hatte.

Bereits 1865 wurde erstmals die Anlage einer Apotheke in Friedrichsfelde beschlossen. Die Ausschreibung der ersten Apotheke erfolgte am 27. Mai 1865. Die Realkonzession wurde an Apotheker Magnus Hube erteilt. Er eröffnete die Apotheke am 19. Juni 1866 in Friedrichsfelde. Nach einigen Jahren wurde diese Apotheke in Richtung Berlin verlegt.

1876

Am 19. Juni 1876 erfolgte die Neuausschreibung ei­ner Apotheke für Friedrichsfelde. Die Realkonzession erhielt der Apotheker Oskar Hellmar noch im gleichen Jahr und eröffnete 1877 die „Kronen-Apotheke" auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der damaligen Berliner Straße.

1881

wurde die „Kronen-Apotheke" in der Ber­liner Straße 40 an ihren zweiten neuen Stand­ort verlagert und 1898, also 17 Jahre später, als „Kaiserapotheke" ins Handelsregister ein­getragen. Otto Roth war der Besitzer. Anschlie­ßend erhielt Apotheker Schreiber 1910 die Personalkonzession für diese Apotheke und be­nannte sie in „Central-Apotheke“ um. Seit im Jahre 1910 also der Name „Kaiserapotheke“ im Handelsregister gelöscht wurde, trägt unsere Apotheke ihren heutigen Namen Central-Apotheke!

1910

Apotheker Paul Behrendt übernahm am 1.4.1910 die Central-Apotheke in der Berli­ner Straße 40 und erhielt am 29.4. des sel­ben Jahres die Realkonzession dafür. Im dar­auffolgenden Jahr kaufte er die Apotheke samt dem Haus Berliner Straße 40. Er war jüdischer Herkunft und stammte aus Breslau. Seine Ap­probation erhielt er in Braunschweig.

1938

In der Progromnacht 1938 wurden die Scheiben zerschlagen. Es gilt jedoch als sicher, dass Paul Behrendt und seine 56-jährige Gattin noch vor dem 9. November nach Palästina auswandern konnten.

Nach dieser unheilvollen Novembernacht wur­de der Apotheker Bruno Vörtmann als Päch­ter eingesetzt. Am 24.10.1939 erhielt er die Personalkonzession für den Betrieb seiner Apotheke, nachdem er die Central-Apotheke lt. Kaufver­trag vom 24.8.1938 für die Sum­me von insgesamt 157 000 Mark gekauft hatte.

1944

Am 19.5.1944 wurde die Apotheke in Alt-Friedrichsfelde 40, also auf der gegen­überliegenden Straßenseite des heutigen Standortes, bei einem Bombenangriff bis auf die Kellerräume und wenige Teile der 1. Etage völlig zerstört. Noch 1944 baute Bruno Vörtmann in den heutigen Bäumen, Alt-Friedrichsfelde 90, seine neue Central-Apotheke aus und führte sie bis zu seinem Tode 1954.

1965

Reichlich drei Jahre nach dem Mauerbau, am 1. Januar 1965, ging die Central-Apotheke in städtische Verwaltung über und wurde eine Haushaltsorganisation des Rates des Stadtbezirkes Berlin-Lichtenberg, Abt. Gesundheits- und Sozialwesen.

1989 - 1991


Die gesellschaftspolitische Wende im Jahre 1989 machte es möglich, sich von der zent­rali­sierten „Gemeinschaftsarbeit" in die „Freie Niederlassung" zu begeben. Zu die­ser Zeit bewarb sich Pharmazierätin Helga Pfeifer um die Leitung der Central-Apotheke und übernahm sie ab 1. Juni 1990 als staatliche Leiterin. Im Oktober 1990 erteilte die Senatsverwaltung Gesundheits­wesen Frau Pfeifer die Option zum Kauf der Central-Apotheke. Nach einem Tag der Schließung (Übernahme-Inventur) konnte am 1.3.1991 die Apotheke als Privat­apotheke wieder eröffnet werden.

2004

Im März 2004 übergab Pharmazierätin Helga Pfeifer die Central-Apotheke an ihre Tochter, Apothekerin Kathrin Behrendt. Sie hat in der DDR das Hochschulstudium für Mathematik und Chemie in Güstrow absolviert und nach der Wende 1993 Pharmazie an der Humboldt-Universität studiert, um anschließend die Leitung der Apotheke zu übernehmen.

2015

In diesem Jahr feiert der Ortsteil Friedrichsfelde sein 750-jähriges Jubiläum mit der Central-Apotheke als ältester Apotheke.